Futtertest

Was brauche ich für den Futtertest?

  1. Ein Büschel Mähnenhaare beim Pferd, bei Hund und Katze ca 2-3 Finger breit Fellhaare, möglichst ohne Rückstände von Sprays, Shampoos etc. (in Papier oder Alufolie)
  2. Futterproben vom momentanen Futter (ein Messlöfel oder eine kleine Hand voll reicht), bitte alles einzeln verpackt und beschriftet mit dem Namen des Futters

Wer von uns hat sich nicht schon einmal gefragt, welche Futtermittel geliebte Haustier nun eigentlich wirklich braucht? Vielleicht weiss man zwar wo man das Tier noch etwas unterstützen könnte, aber man finde mal das richtige Futtermittel bei einem gefühlten Angebot von 1000 verschiedenen Möglichkeiten, die der Markt bietet. Wenn man, wie ich, dann auch noch Tiere hat, die nichts fressen, was sie nicht auch wirklich brauchen (was ja sehr zu begrüssen ist, aber bei der Futterlotterie den Geldbeutel doch sehr schmerzen kann *räusper*), dann ist es eine schier unmögliche Aufgabe die richtigen „Unterstützer“ zu finden.

Weil ich damals das Gefühl hatte, dass meiner Stute etwas essenzielles fehlt,  stiess ich vor ein paar Jahren auf Corinne Bürchlers Arbeit. Sie hat mittels Resonanzanalyse (Radionik durch das Mars III Gerät von Bruce Copen) den sogenannten „Futtertest“ angeboten. Durch die Mähnenhaare des Pferdes kann bestimmt werden, welche Futtermittel es verträgt und was es benötigt. Siehe da, meiner Stute ging es mit den richtigen Futterergänzungen von Tag zu Tag besser und nach ca. sechs Monaten hatte ich wieder ein gesundes, gut bemuskeltes und motiviertes Pony an meiner Seite. Ausser kleineren Schrammen hatte ich seither nichts mehr zu beklagen, auch dann nicht, wenn einige Herdenkumpel gesundheitlich angeschlagen waren (bei denen sie sonst immer sehr solidarisch mitkränkelte). So traf es mich hart, dass Corinne Ende 2017 ihre Dienste einstellte. Ich konnte sie natürlich verstehen, manchmal entwickelt sich das Leben halt in eine andere Richtung… Aber ich hatte Angst, ohne die regelmässigen Tests Rückschläge einstecken zu müssen. Schliesslich war meine Stute nun schon nicht mehr gerade blutjung und der Junior befand sich noch im Wachstum. So blieb ich mit Corinne in Kontakt und es entwickelte sich die Möglichkeit die wertvollen Dienste selbst zu übernehmen. Ich überlegte lange und war mir auch nicht wirklich sicher, ob ich überhaupt die Fähigkeiten hätte diesen Aufgaben gewachsen zu sein. Ein Besuch bei Corinne (vielen herzlichen Dank an dieser Stelle für all deine Zeit, deine Nerven und deine Aufmunterung) beseitigte die letzten Zweifel und ich war nun entschlossen das neue Projekt anzugehen.

Gesagt getan…. Einige Monate später bin ich nun soweit die Futtertests anzubieten. Ich habe riesen Spass daran und freue mich sehr, dass ich nun die Tierchen auch noch anderweitig, zusätzlich zum Training, unterstützen kann.

Ich biete den Futtertest momentan für Pferde, Hunde und Katzen an

Kontaktadresse für Proben & Haare: Im Amt 7, 8605 Gutenswil

Presse

Mit einem Gerät, das wie ein Knackfrosch aus Blech funktioniert, bringen Trainer den Pferden selbst komplexe Zirkusnummern bei – ohne jeden Zwang. Dennoch ist Klickertraining mit Pferden nach wie vor eine Randerscheinung.

Kontakt

15 + 12 =